© Roland Schlager

Literaturnobelpreisträgerin soll Ehrenbürgerin Wiens werden

Wien (dpa) – Die österreichische Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek soll Ehrenbürgerin Wiens werden. Ein entsprechender Beschluss des Kulturausschusses sei für nächste Woche geplant, bestätigte eine Sprecherin der Stadt am Donnerstag. Zuerst hatte das Magazin «News» darüber berichtet. Der Gemeinderat solle den Schritt dann am 22. September absegnen. Jelinek sei eine «Ikone der zeitgenössischen Literatur mit der Strahlkraft eines Popstars», die mit ihren wuchtigen Texten eine herausragende, eine einzigartige Stellung in der Literaturwelt einnehme, begründete Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler die Auszeichnung. «Ob Irakkrieg, der höchst problematische Umgang Österreichs mit seiner Nazi-Vergangenheit oder mit Asylwerbern: Ihre Stimme wird gehört und ist unverzichtbar.»

Jelinek, die in Wien und München lebt, hatte 2004 als erste Österreicherin den Literaturnobelpreis erhalten. Die in ihrer Heimat auch angefeindete Dramatikerin feiert am 20. Oktober ihren 75. Geburtstag.

© dpa-infocom, dpa:210902-99-64876/2