© Inga Kjer

„Liebesbeweis“ auf Friedhof

Edles Ansinnen, unsaubere Ausführung. Gestern Vormittag stellte der Mesner der „Vexier-Kapelle“ in Reifenberg fest, dass auf dem Gehweg vor der Kirche eine Vielzahl von roten Grablichtern, Teelichten und rot-weißen Rosenblättern lagen und vermutete „Vandalismus“. Aufgrund der Situation vor Ort ist jedoch von einem „Liebesbeweis“ auszugehen, den vermutlich ein Verehrer seiner Angebeteten zeigen wollte. Eigentlich eine „nette Geste“, wenn der Verehrer anschließend die ausgelegten „Liebesbeweise“ wieder mitgenommen und nicht liegen gelassen hätte. Ihn erwartet nun wohl eine Anzeige nach dem Abfallgesetz.