© Sven Hoppe

«Legendär»: Ottfried Fischer erhält Kulturpreis Bayern

München (dpa) – Der Kabarettist Ottfried Fischer ist mit dem Kulturpreis Bayern geehrt worden. «Er ist der bayerische Schauspieler schlechthin!», sagte Kunstminister Bernd Sibler (CSU) anlässlich der Verleihung am Donnerstagabend in München. Der 66-Jährige sei als Kabarettist legendär und begeistere auch als Schriftsteller mit nachdenklich-heiteren Anekdoten aus seinem Leben. Berühmt ist Fischer für Auftritte etwa in der Sat.1-Krimiserie «Der Bulle von Tölz», in der ARD-Krimireihe «Pfarrer Braun» oder als Sir Quickly in der Kultserie «Irgendwie und sowieso», die 1986 im Bayerischen Rundfunk Fernsehen anlief.

Fischer erhielt den Sonderpreis. Weitere Auszeichnungen in der Sparte Kunst gingen an die Schauspielerin Juliane Köhler, das bayerisch-japanische Volksmusikduo Coconami, den Bildhauer Sebastian Kuhn, die Dellnhauser Musikanten und den Kabarettisten Django Asül. Die Kunstpreise sind mit einem Preisgeld von je 5000 Euro verbunden. Auch der wissenschaftliche Nachwuchs wurde geehrt – 33 Hochschulabsolventen konnten Preise entgegennehmen, die mit je 2000 Euro dotiert waren.

Das Energieunternehmen Bayernwerk AG mit Sitz in Regensburg verleiht den Kulturpreis in dieser Form seit 2005. Vorläufer war der Kulturpreis Ostbayern, 1959 erstmals vergeben. Am Kulturpreis ist das Kunstministerium beteiligt mit dem Sonderpreis.