© Jens Büttner

Landkreis Forchheim verschärft Regeln für Kitas und Schulen

Wegen steigender Corona-Zahlen in der Region Forchheim, reagiert das Landratsamt und erlässt verschärfte Regeln in Kitas und Schulen. Laut aktueller Mitteilung gilt weiterhin in Grundschulen im Unterricht auch am Sitzplatz die Maskenpflicht. Gleiches gilt für Schüler weiterführender Schulen. Sofern der Mindestabstand von 1,5 Meter auf dem Schulgelände nicht eingehalten werden kann, müssen Klassen geteilt werden. Dementsprechend folgt dann im wöchentlichen oder täglichen Wechsel Präsenz- und Distanzunterricht. Für Kitas wird die Einrichtung fester Gruppen festgeschrieben. Ein Wechsel der Erzieher in eine andere Gruppe ist dann nicht mehr erlaubt.

 

 

Hier die ausführlichen Infos des Forchheimer Landratsamtes:

 

  1. Grundschulen

In Grundschulen gilt der Regelbetrieb bei gleichzeitiger Fortsetzung der Maskenpflicht auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für alle Jahrgangsstufen.

 

  1. Weiterführende Schulen
  • In allen weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 ist ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Schülern und Schülerinnen in Unterrichtsräumen einzuhalten.
  • Es gilt die Verpflichtung zum Tragen einer geeigneten MNB auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schüler und Schülerinnen aller Jahrgangsstufen auch während des Unterrichts.
  • Es besteht eine Verpflichtung zum Tragen einer geeigneten MNB für Lehrkräfte und sonstiges unterrichtendes Personal auch während des Unterrichts sowie für Personal der schulischen Ganztagsangebote und der Mittagsbetreuung.
  • Soweit aufgrund der baulichen Gegebenheiten der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, bedeutet dies die Teilung der Klassen und eine damit verbundene Unterrichtung der Gruppen im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht.

 

  1. Kindertagesstätten

Für Kindertagesstätten wird die Einrichtung fester Gruppen festgelegt. Ein Wechsel der Erzieherinnen und Erzieher ist nicht mehr zulässig.