Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, spricht., © Stefan Puchner/dpa

Länderchefs Söder und Schwesig am Energiestandort Lubmin

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und seine Amtskollegin aus Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), treffen sich am Dienstag (12.00 Uhr) im vorpommerschen Lubmin. Beide wollen den Energiestandort besichtigen, an dem sich mehrere Gas-Pipelines treffen. Vorab hatten sie auf die Bedeutung auch für den Süden Deutschlands verwiesen.

Bisher wurde in Lubmin vor allem russisches Gas aus der inzwischen gedrosselten Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 angelandet und danach in andere Teile Deutschlands und Europas weitergeleitet. Auch die nicht betriebene Pipeline Nord Stream 2 endet hier. Künftig soll in Lubmin Flüssigerdgas (LNG) angelandet werden und dabei helfen, dass Deutschland unabhängiger von russischem Gas wird.