© Hansruedi Weyrich

Kurz vor Auswilderung: Bartgeier beim Friseur

Ramsau bei Berchtesgaden (dpa/lby) – Nun sind sie bereit für ihre Auswilderung: Zwei junge Bartgeier haben am Mittwoch die letzten Prozeduren durchlaufen. Die bereits beringten Jungtiere bekamen einzelne Federn mit einem Bleichmittel markiert. «So lassen sich die Vögel später in der Luft durch bestimmte Muster eindeutig erkennen. Das gilt auch für Nachweis-Fotos von zukünftigen Erkundungsflügen durch die Alpen», erläuterten die Verantwortlichen. Zudem wurden den Vögeln zur Probe GPS-Sender angelegt, um den Sitz individuell anzupassen. Die Tiere werden am Donnerstag im Nationalpark Berchtesgaden – zunächst betreut – in die Freiheit entlassen.

Die beiden Bartgeier stammen aus dem spanischen Cazorla und werden im Rahmen eines alpenweiten Wiederansiedlungsprogramms ausgewildert, nachdem die Art in Bayern seit über 100 Jahren ausgestorben ist. Die Erwartungen sind groß. «Die Auswilderung des größten Vogels der Alpen ist ein historisches Ereignis und bundesweit eines der aufsehenerregendsten Naturschutzprojekte 2021», betonten der Landesbund für Vogelschutz und der Tiergarten Nürnberg, wo sich die beiden Vögel in den vergangenen Tagen am «Schmusegitter» kennenlernen konnten. «Für den Artenschutz in Deutschland ist die Rückkehr des völlig harmlosen Greifvogels in die deutschen Alpen ein Meilenstein.»

© dpa-infocom, dpa:210609-99-925550/3