© Karl-Josef Hildenbrand

Kundgebungen am Rande von Konzert mit Kanzlerin Merkel

Ottobeuren (dpa/lby) – Am Rande des Besuchs von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einer Veranstaltung zur Europapolitik und einem Konzert in Ottobeuren (Landkreis Unterallgäu) gab es mehrere Kundgebungen mit insgesamt rund 1400 Teilnehmern. Zwei Demonstrationen richteten sich am Sonntag gegen eine zuvor angemeldete Kundgebung der AfD in der 8300-Einwohner-Gemeinde im Allgäu, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Unter dem Motto «Keine Stimme für Rassismus» und «Für ein friedliches Ottobeuren – ohne die AfD» versammelten sich am Sonntag ab 12.30 Uhr rund 850 Menschen vor der Basilika. Dort fand ab 15 Uhr ein Konzert des Symphonieorchesters und des Chors des Bayerischen Rundfunks mit Teilnahme von Kanzlerin Merkel und Ministerpräsident Markus Söder (CSU) statt.

An der gleichzeitig gestarteten AfD-Kundgebung nahmen laut Polizei rund 150 Menschen teil. Zudem kam es zu einer weiteren Spontan-Demo mit rund 400 Teilnehmern, die sich ebenfalls gegen die Kundgebung der AfD richtete. Es kam zu keinen Zwischenfällen, teilte die Polizei am Sonntagabend mit.