Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife., © Lino Mirgeler/dpa

Krankenhauspatient greift Bettnachbar nach Narkose an

Nach einer Narkose hat ein Patient eines Regensburger Krankenhauses seinen Bettnachbarn angegriffen. Das 72-jährige Opfer erlitt leichte Verletzungen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Mitarbeiter des Krankenhauses riefen am Dienstag die Polizei, nachdem der 65-Jährige auf der Station randaliert und seinem Bettnachbarn mit einem scharfen Gegenstand am Hals verletzt hatte. Die Angestellten konnten den Angreifer überwältigen.

Er war nach ersten Erkenntnissen in einem Ausnahmenzustand, das eine Narkose ausgelöst hatte. Daher sei er schuldunfähig, teilte die Polizei mit. Nach einer «forensisch-psychiatrischen Begutachtung» gebe es Hinweise, dass der Beschuldigte in einem «post-operativen» Delirium war. Er sei vorläufig festgenommen worden und werde medizinisch betreut. Mehr Details gab die Polizei nicht bekannt.