Ein Spielball liegt auf dem Platz., © Tobias Hase/dpa/Archivbild

Kracher Spiel vor ausverkauftem Haus!

In der Brose Arena empfängt Brose Bamberg heute den FC Bayern Basketball. Nach fünf Siegen in Folge wurde die Erfolgsserie der Bamberger beim letzten Spiel unterbrochen. Sie hatte gegen die Basketball Löwen Braunschweig den Kürzeren gezogen. Laut Bambergs Guard Patrick Miller, dürfen solche Spiele wie gegen Braunschweig nicht häufig passieren. Wie sie werden auch die Münchner sehr physisch spielen. Jump ist um 18 Uhr – Radio Bamberg berichtet live in Ausschnitten.

 

Hier Auszüge aus der Pressemeldung von Brose Bamberg:

Der FC Bayern München Basketball reist als Tabellendritter der BBL an. Dennoch ist man in der Landeshauptstadt nur bedingt zufrieden, musste man doch die letzten beiden Bundesligapartien abgeben. Gegen Berlin verloren die Münchner zuhause mit 79:80, in Ludwigsburg gab es vergangenes Wochenende gar eine 68:96-Klatsche und die anschließende Analyse Andrea Trinchieris: „Ich habe heute keine Erklärungen und keine Ausreden. (…) Das war das schlechteste Spiel meiner Zeit in Deutschland und wir wurden heute vorgeführt. Das Spiel heute ist inakzeptabel verlaufen (…).“ Problem vor allem war die fehlende Energie.

Am letzten Mittwoch gab es nach zuvor wettbewerbsübergreifend fünf Siegen in Serie beim 83:92 gegen die Basketball Löwen Braunschweig die neunte Saisonniederlage. Und die war auch nicht unverdient, schaffte es Brose doch lediglich im ersten Viertel, die Energie der Niedersachsen einigermaßen zu matchen. Alles in allem aber war es an diesem Abend deutlich zu wenig, was die Jungs von Oren Amiel zeigten. Daher gilt es nun am Sonntag den Fokus neu zu justieren. Die Kulisse in jedem Fall ist da. Die BROSE ARENA wird erstmals seit Jahren wieder ausverkauft sein. Freak City wird alles geben, damit Christian Sengfelder und Co. die Überraschung gelingt. Das wird aber nur funktionieren, wenn die Bamberger wieder auf ihre Tugenden setzen, die sie in den letzten Wochen so stark gemacht haben: Teamgeist, Kampf, Leidenschaft – und bedingungslose Verteidigung. Die ließ in den letzten beiden Partien gegen Braunschweig nämlich wieder etwas zu wünschen übrig.

Patrick Miller: „Wir müssen wieder unseren Fokus finden. Solche Spiele wie gegen Braunschweig dürfen uns nicht häufig passieren. Wie sie werden auch die Münchner sehr physisch spielen. Sie kommen aus einer hohen Niederlage aus dem letzten BBL-Spiel, wollen daher sicher zeigen, dass sie es besser können. Es ist ein besonderes Duell, nicht nur für uns, sondern vor allem auch für unsere Fans. Ich freue mich auf eine ausverkaufte Halle und verspreche, dass wir alles dafür tun werden, dass Freak City am Ende stolz sein kann.“