© priv kpavliukh

„Keine Untere Brücke 2.0“

Jetzt herrscht auf der Unteren Brücke in Bamberg Ruhe, nach dem dort die Biertische stehen und sie bewirtschaftet wird. Da droht neues Ungemach. Denn die Stadt möchte ja als Alternative für die Party People und Jugendlichen eine Fläche am Weegmannufer in der Nähe der Europabrücke erschließen. Doch dort regt sich Anwohner-Widerstand. Deshalb gab es dort heute eine BürgerInfo.

Vor Ort war Radio Bamberg Chefreporter Marc Peratoner

 

Hier ein weiterer Beitrag:

Es ist schon ein Graus in Bamberg: packst Du etwas an oder suchst eine Lösung für ein Problem, dann gibt es garantiert Ärger: jüngstes Beispiel: die Untere Brücke – die wird jetzt bewirtschaftet. Und für die Feierbiester und Jugendlichen sucht die Stadt einen anderen Ort: zum Beispiel das Weegmannufer an der Europabrücke. Doch hier regt sich der Widerstand der Anwohner. Einige haben sich jetzt mit Oberbürgermeister Andreas Starke getroffen. Marc Peratoner, die waren sicher geladen?