© Uli Deck

Keine Revision nach Urteil gegen 92-Jährigen

Die Staatsanwaltschaft Würzburg will nach einem Urteil gegen einen 92-Jährigen wegen der Tötung seiner Ehefrau keine Rechtsmittel gegen die Gerichtsentscheidung einlegen. Die Verteidigung hatte bereits unmittelbar nach dem Urteil am vergangenen Donnerstag angekündigt, sie werde die Entscheidung der Schwurgerichtskammer annehmen. Der angeklagte 92-Jährige hatte gestanden seine schwer kranke und demente Frau erstickt zu haben. Als Grund gab er an, er habe das Leid der damals 91-Jährigen beenden wollen und aus Liebe gehandelt.