© Klaus-Dietmar Gabbert

Jagdszenen auf der A 73 bei Breitengüßbach im Landkreis Bamberg heute Mittag.

Dort hat ein 49-jähriger Lasterfahrer einen anderen LKW-Fahrer mit einer Schusswaffe bedroht. Das Opfer hatte zuvor mit anderen Lasterfahrern den Mann mit der Waffe eingekesselt und zum Halten gezwungen. Nach dem Vorfall setzten laut Verkehrspolizei alle Beteiligten die Fahrt fort. Der Geschädigte verständigte die Polizei. Die hat den 49-jährigen im Bamberger Stadtgebiet angehalten und eine Schreckschusspistole sichergestellt.

 

Hier der Polizeibericht:

Auf der A 73 mit Schusswaffe gedroht

Breitengüßbach   Nach einem vorausgegangenen Verkehrsverstoß („Abdrängen“ oder „Schneiden“ eines anderen LKW) kam es am Montag, kurz vor Mittag, zu einem Vorfall auf der A 73, Richtung Süden, bei dem der 49jährige Fahrer eines Sattelzuges von den Fahrern von vier weiteren LKW/Sattelzügen „eingekesselt“ und auf der Fahrbahn zum Halten veranlasst wurde. Beim Herantreten an den stehenden Sattelzug des 49jährigen wurde ein 58jähriger Fahrer eines dieser LKW/Sattelzüge angeblich durch Vorhalten einer Schusswaffe bedroht. Alle Beteiligten setzten unmittelbar danach ihre Fahrt fort und der Geschädigte verständigte die Einsatzzentrale der Polizei. Der 49jährige konnte mit seinem Sattelzug durch eine Streife der Autobahnpolizei Bamberg im Stadtgebiet Bamberg angehalten werden. Bei ihm wurde eine Schreckschusspistole sichergestellt. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet zur Klärung des Sachverhalts, unter T. 0951/9129-510, dringend um Zeugenmeldungen, insbesondere zum „Anhaltevorgang“ und der Bedrohung auf der A 73.