© Matthias Balk

Initiative für mehr Wohnram für Studenten.

Als Student in Bamberg eine bezahlbare Wohnung zu finden ist so gut wie aussichtslos. Und die Situation wird sich durch den notwendigen Abriss des Pestalozziheims im Sommer noch verschärfen. Abhilfe wollen jetzt Uni und Landkreis schaffen. Dazu haben sich jetzt Vertreter der Uni und elf Bürgermeister des Landkreises getroffen, um über zusätzlichen Wohnraum zu beraten. Neben einem Aufruf an private Vermieter, leerstehende Wohnungen an Studenten zu vermieten, sollen Studenten auch für die Nachbargemeinden begeistert werden. Es gebe im Umkreis der Stadt zahlreiche Gemeinden, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sind, so Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb. Eine entsprechende Informationskampagne wollen die Verantwortlichen jetzt auf den Weg bringen. Die hohen Studentenzahlen der Universität seien eine Chance für ganz Oberfranken und die dürfe nicht durch fehlenden Wohnraum vertan werden, so die einhellige Meinung beim Runden Tisch.