© Patrick Seeger

In Pinzberg-Gosberg im Landkreis Forchheim ist gestern am Bahnübergang in der Bahnhofstraße ein Zug auf ein Auto gefahren.

Im Vorfeld hatte der 38-jährige PKW-Fahrer den Bahnübergang überqueren wollen. Als er von rechts den Zug herannahen sah, hatte er vor, sein Fahrzeug zurückzusetzen. Hierbei kam er offensichtlich versehentlich in den ersten Gang und brachte seinen Pkw teilweise auf den Bahnübergang. Die Notbremsung des Lokführers brachte nichts. Es kam zum Zusammenstoß. Im Auto des 38-jährigen befanden sich laut Polizei noch seine 34-jährige Ehefrau, sowie die beiden zwei- und fünfjährigen Kinder. Alle Insassen blieben unverletzt. Auch im beteiligten Zug waren keine Verletzten zu beklagen. Der Schaden liegt bei etwa 20 000 Euro.