© Silas Stein

In Nürnberg sind gestern den ganzen Tag über Menschen für und gegen die gelten Corona-Maßnahmen auf die Straße gegangen.

Mehrere Großdemos von Corona-Maßnahmengegnern wurden aber bereits im Vorfeld verboten. Bis zu 300 Personen kamen am frühen Abend zum Beispiel zu einer Versammlung von Maßnahmengegnern vor die Frauenkirche. Auch wenn Abstands- und Maskenregeln nicht permanent eingehalten wurden, verlief die Versammlung laut Polizei größtenteils störungsfrei. Bis zu 200 Personen demonstrierten parallel am Hauptmarkt für die aktuellen Regeln. Gegen halb acht beendete die Polizei dann einen Versammlung am Jakobsplatz. Auch hier mussten die Beamten immer wieder auf die geltenden Corona-Bestimmungen hinweisen. Der Großteil der Demonstranten setzte die dann aber auch um. Die Polizei in Nürnberg registrierte bei den Demos gestern 117 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz. In 10 Fällen mussten sogar Strafverfahren eingeleitet werden.