In einer Asylbewerberunterkunft in Ebern im Landkreis Haßberge hat es eine handfeste Prügelei gegeben.

Dabei sind gestern eine 33-jährige Bewohnerin und ein 31-jähriger Bewohner aneinandergeraten. Der soll dabei mit einem Klappstuhl auf die zwei Jahre ältere Frau eingeschlagen haben. Die musste ins Krankenhaus. Der Angreifer leugnet die Tat jedoch – er gibt an, zuvor mit einem Besenstiel geschlagen worden zu sein. Aufgrund der widersprüchlichen Angaben der Beteiligten ist der genaue Tathergang derzeit noch unklar. Die Ermittlungen laufen.

 

Hier der Polizeibericht:

 

Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft – Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

 

EBERN, LKR. HASSBERGE. Am Donnerstagvormittag ist es in einer Asylbewerberunterkunft zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einer Bewohnerin und einem Bewohner gekommen. Dabei sollen auch ein Besenstiel und ein Klappstuhl zum Einsatz gekommen sein. Die Polizeiinspektion Ebern ermittelt wegen wechselseitigen Körperverletzungsdelikten.

 

Gegen 11.45 Uhr waren die beiden Bewohner in der Gemeinschaftsküche der Unterkunft in Streit geraten. Ein 31-Jähriger soll dabei mit einem Klappstuhl auf seine zwei Jahre ältere Mitbewohnerin eingeschlagen haben. Der Angreifer leugnet die Tat jedoch und gibt an, zuvor mit einem Besenstiel geschlagen worden zu sein. Aufgrund der widersprüchlichen Angaben der Beteiligten ist der genaue Tathergang derzeit noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

 

Die 33-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht und am Handgelenk. Der Rettungsdienst brachte die Frau vorsorglich in ein Krankenhaus. Ihr Mitbewohner kam dem Sachstand nach mit leichteren Verletzungen davon.

 

Die Polizeiinspektion Ebern hat gegen beide Beschuldigte Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.