In Bamberg hat ein 48-jähriger Drogenbesitzer durch den Notruf die Polizei selbst auf den Plan gerufen

Er hat gestern am Nachmittag solange angerufen, bis die Beamten in seine Wohnung ins Berggebiet kamen. In den Gesprächen zeigte sich der Mann ausfällig. In der Wohnung bemerkten die Polizisten, dass der Mann unter Drogen steht. In seiner Wohnung stellte die Polizei dann über 220 Gramm Haschisch sicher. Die Ermittlungen laufen.

 

Hier der Polizeibericht:

Drogenbesitzer ruft Polizei selbst auf den Plan

 

BAMBERG. Mehrmals missbrauchte am Montag ein Bamberger den Notruf, bis die Polizei schließlich den Mann aufsuchte. In seiner Wohnung stießen die Beamten dann auf eine größere Menge Haschisch. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Der 48-Jährige aus dem Berggebiet wählte in den Nachmittagsstunden wiederholt den Notruf und wurde in den Gesprächen ausfällig. Als die Beamten der Polizei Bamberg-Stadt wenig später bei dem Mann vor der Tür standen, bemerkten sie sogleich, dass er unter Drogeneinfluss stand. Zudem räumte der 48-Jährige ein, Rauschgift zu besitzen und die Polizisten stellten letztendlich über 220 Gramm Haschisch sicher. Die Ermittlungen des Fachkommissariats der Kripo Bamberg dauern an.