© Karl-Josef Hildenbrand

Bayern beginnt noch in dieser Woche mit Corona-Impfungen

München (dpa/lby) – Noch in dieser Woche sollen in Bayern die ersten Bürger Corona-Impfungen erhalten. Alle 99 Impfzentren in Bayern sollen am 26. Dezember mit den ersten Corona-Impfstoff-Dosen versorgt werden, berichtete das Gesundheitsministerium in München am Mittwoch.

Einen Tag später, am Sonntag, würden dann die ersten Impfungen vorgenommen. «Der lang ersehnte Beginn der Impfungen ist ein wichtiger Schritt im Kampf zur Eindämmung der Corona-Pandemie», sagte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). Zunächst sollen mobile Impfteams hauptsächlich in Alten- und Pflegeheimen impfen.

Der Hersteller Biontech soll am zweiten Weihnachtsfeiertag zwar nur zwei der acht Verteilzentren in Bayern – München und Erlangen – anfahren und dort jeweils die Hälfte der 9750 Impfdosen abliefern. Von dort soll aber eine regionale Verteilung erfolgen, so dass in allen Landkreisen wie geplant mit den Impfungen begonnen werden könne.

Laut Hummel wird der Freistaat bis zum Silvestertag noch mehr als 200 000 weitere Impfdosen erhalten. Etwa die Hälfte davon werde zunächst zwischengelagert, um so die bei den Geimpften vorgesehene Zweitimpfung nach 21 Tagen sicherzustellen. «Auf diese Weise können wir auch bei unvorhergesehener Impfstoffknappheit oder Lieferengpässen diese dringend erforderliche zweite Impfung gewährleisten», sagte die Ministerin.

Ab Januar 2021 rechnet das Gesundheitsministerium mit 107 250 Impfstoffdosen pro Woche für Bayern. Hochbetagte Menschen über 80 Jahren sollen als erste die Möglichkeit erhalten, sich in den regionalen Impfzentren eine Spritze geben zu lassen. Die Betroffenen sollen nach Angaben des Ministeriums demnächst über diese Möglichkeit informiert werden.

Am Dienstag hatten einige Landkreise in Bayern erklärt, mit dem Impfstart bis zum 29. Dezember warten zu wollen, da die Lieferung des Impfstoffes nicht rechtzeitig erfolge. Der Landkreis Würzburg nahm dies am Mittwoch allerdings wieder zurück. Die am 27. Dezember zur Verfügung stehenden Dosen würden aber allesamt für Impfungen des Personals am Universitätsklinikum Würzburg verwandt, um dort Personalausfälle zu vermeiden. In Senioreneinrichtungen werde mit dem Impfungen erst am 29. Dezember begonnen, teilte das Landratsamt mit.