© Nikolas Gesatzky

Im Kreis Haßberge könnte es in diesem Monat ein bisschen lauter zugehen als gewöhnlich.

Der Grund: Bis zum 30. Juni werden hier Manöver militärischer Einheiten durchgeführt.

Auf jeden Fall gibt es Lärm  und es kann auch gefährlich werden. Aber vorn vorne: es handelt sich im Wesentlichen um Außenlandeübungen von Hubschraubern. Der Bevölkerung wird nahegelegt, sich von den übenden Truppe fernzuhalten. Vor allem auch deshalb, weil da ja mit scharfer Munition geschossen wird oder auch mal die eine oder andere Granate gezündet wird. Liegen gebliebene Sprengmittel dürfen übrigens nicht gesammelt oder sonst wie verwertet werden. Das ist strafbar.

Schäden, die durch die Übung entstanden sind, müssen umgehend, jedoch spätestens innerhalb eines Monats nach Ende der Übung schriftlich bei der Gemeinde angezeigt werden.