Im Forchheimer Stadtteil Kersbach tut sich was – für manche sogar zu viel.

Denn wie der Fränkische Tag heute berichtet, warnt zum Beispiel Freie Wähler Stadtrat Manfred Hümmer vor einer Überlastung der Verkehrsinfrastruktur. Hintergrund sei der geplante Ausbau des Siemens-Standorts im Forchheimer Süden. Etwa 1.000 Arbeitsplätze würden in den nächsten Jahren nach Forchheim verlagert und somit mehr Einpendler auch Richtung Kersbach bringen. Ungetrübt ist dagegen weiterhin die Freude über die Entwicklung am Bahnhof. Wie bei Radio Bamberg berichtet, entstehen dort derzeit über 100 neue Pendlerparkplätze sowie zwei Supermärkte.