© IG Bau

IG Bau kritisiert niedrige Löhne bei den Floristen in OBerfranken

Gartenmärkte und Blumengeschäfte erleben in der Pandemie einen Ansturm – doch wer Sträuße bindet und Pflanzen pflegt, arbeitet in der Region Bamberg/Forchheim meist zu Niedriglöhnen. Laut der IG BAU liegt der Stundenlohn bei gelernten Arbeitskräften bei 11,27 Euro. Für Gerald Nicklas, Bezirksvorsitzender der IG BAU, sei dies zu wenig. Die Gewerkschaft ruft den Fachverband Deutscher Floristen dazu auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Ein bereits gefundener Kompromiss sei ein wichtiger Schritt für die Floristik heraus aus dem Niedriglohnsektor. Mittelfristig müsse sich die Bezahlung aber noch deutlich verbessern, fordert die IG BAU.