© Radio Bamberg

„Ich habe noch nie ein so schlechtes Einzeldenkmal gesehen“

Das sagt Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke und meint das Gebäude Obere Sandstraße 20. Und, wir erinnern uns: die Straße wurde bei der letzten Sandkerwa noch auf Höhe besagter Hausnummer zum Nadelöhr. Der Grund: die Abstützbalken, die das marode Gebäude vor dem Einsturz und die Fußgänger vor Schaden bewahren sollten. Bei der diesjährigen Sandkerwa kann der Besucherstrom je nach Aufkommenslage ungehindert fließen, sagt Oberbürgermeister Starke. Denn:

Ein Sanierungskonzept wurde jetzt beim Bund eingereicht und man hoffe auf eine großzügige Unterstützung, so Starke weiter. Ob dort künftig ein Musik-Club wie ehemals das Sound’n’Arts zu finden sein wird, ließ Starke offen. Es gebe zahlreiche Vorschläge, die aktuell diskutiert würden.