Historische Kriegsberichte katholischer Priester sind online

Geistliche im Erzbistum München und Freising haben vor 77 Jahren ihre Erlebnisse und Erfahrungen im Zweiten Weltkrieges niedergeschrieben. Nun seien 560 dieser «Kriegs- und Einmarschberichte» online verfügbar, teilte das Erzbischöfliche Ordinariat am Donnerstag in München mit. Das Skript umfasst fast 1500 Seiten, der Schwerpunkt liegt auf den Ereignissen rund um das Kriegsende im Frühjahr 1945.

Damit sei eine der wichtigsten Quellen zu dieser Zeit im südlichen Bayern wieder verfügbar, so das Erzbistum, das die Berichte bereits am 7. Juni 1945 bei den Pfarreien erbeten hatte. Das 2005 erschienene Buch ist mittlerweile vergriffen. Die Berichte beruhen nach Angaben des Erzbistums größtenteils auf dem Erleben der Geistlichen. Man müsse sie mitunter bis in die Wahl von Worten und Begriffen hinein kritisch würdigen, heißt es im Vorwort.