© Peter Kneffel

Hilfsprogramm für Laienmusik wird fortgesetzt

München (dpa/lby) – Das Hilfsprogramm für Laienmusik wird bis Ende Juni verlängert. «Damit die Laienmusik in Bayern nach der Krise wieder am gewohnten Vereinsleben anknüpfen kann», begründete Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Mittwoch in München die Entscheidung.

Der Freistaat stellt bis zu 1000 Euro pro Verein bereit. Für jedes weitere Ensemble eines Vereins kommen bis zu 500 weitere Euro hinzu. Außerdem stehen bis zu fünf Millionen Euro insgesamt für Hygienemaßnahmen oder die Anmietung zusätzlich erforderlicher Proberäume zur Verfügung.

Zudem werde die Antragsstellung deutlich vereinfacht, hieß es. Gemeinnützige Laienmusikvereine, die in einem der 22 Dachverbände in Bayern Mitglied sind, können zwischen dem 1. und dem 31. Juli 2021 die Förderanträge rückwirkend für die Monate Januar bis Juni einreichen. Zu diesem Zweck sollen sie schon im Laufe des ersten Halbjahres ihre Einnahmen und Ausgaben für diesen Zeitraum dokumentieren.