© Andreas Gora

Heynckes über Matthäus: «Zu großer Persönlichkeit gereift»

München (dpa) – Der ehemalige Bayern-Trainer Jupp Heynckes hätte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus einen Trainer-Job in der Fußball-Bundesliga gewünscht. «Ich bedaure sehr, dass Lothar nie ein Engagement in der Bundesliga hatte, da hätte ich ihn gern gesehen», sagte Heynckes in einem Interview des «Sportbuzzer» (Samstag) zum 60. Geburtstag von Matthäus an diesem Sonntag. «Er hätte sicher all die Kenntnisse und Erfahrungen aus seiner Karriere gut vermitteln können.» Leider sei die Trainerkarriere des 150-maligen deutschen Fußball-Nationalspielers «zu unkoordiniert» verlaufen.

Matthäus war zuletzt auch als möglicher Nachfolger von Joachim Löw als Bundestrainer gehandelt worden. Aus Sicht von Heynckes, der den damals 18-Jährigen 1979 als Spieler zu Borussia Mönchengladbach geholt hatte, hätte Matthäus für dessen Trainer-Karriere ein Berater gut getan. «Das hatte er nicht, da war er auf sich allein gestellt. Dann wäre er vielleicht nicht so sprunghaft gewesen.» Der 75 Jahre alte Heynckes glaubt zudem, dass Matthäus‘ «bewegtes Privatleben (…) nicht förderlich» für dessen Karriere gewesen sei.

Heynckes würdigte den Weltmeister von 1990 als «ehrlichen, positiv denkenden, warmherzigen Menschen, der «immer hilfsbereit» sei. «Es hat zwar nach Ende seiner aktiven Karriere etwas gedauert, aber mittlerweile ist er zu einer großen Sport-Persönlichkeit gereift», sagte Heynckes. In seiner Rolle als TV-Experte beim TV-Sender Sky sei Matthäus authentisch. «Ein Mensch, der sich nicht verstellt, sondern klipp und klar, aber nie verletzend seine Meinung äußert.» Er habe das Gefühl, «dass er tief zufrieden ist mit seinem aktuellen Leben».

© dpa-infocom, dpa:210320-99-898930/2