Hertha Trainer Sandro Schwarz bei einem Interview., © Carmen Jaspersen/dpa/Archivbild

Hertha hofft auf Kanga und Effizienz gegen Bayern

Hertha BSC geht mit Offensivproblemen in das Bundesliga-Spiel gegen den FC Bayern München. Nach dem Ausfall von Stevan Jovetic hofft Trainer Sandro Schwarz für die Partie gegen den deutschen Fußball-Rekordmeister am Samstag (15.30 Uhr/Sky) noch auf den Einsatz von Mittelstürmer Wilfried Kanga. Der 24 Jahre alte Franzose, der beim 2:1 im letzten Heimspiel gegen Schalke 04 den späten Siegtreffer erzielte, konnte zuletzt wegen Magen-Darm-Problemen nicht trainieren. Sollte Kanga nicht bereit sein, könnte Schwarz wieder auf ein 4-3-3-System umstellen.

Gegen die Bayern setzt Schwarz auf eine Energieleistung seiner Mannschaft. «Wir wissen, welche Qualität die Münchner mitbringen. Für uns wird es wichtig sein, eine top Defensivleistung mit Aggressivität und Mentalität abzurufen», forderte der 44-Jährige. Man müsse «extrem effizient» sein, meinte Schwarz.

Als Pluspunkt wertete der Hertha-Coach, dass das Olympiastadion erstmals in dieser Saison mit 75.000 Zuschauern ausverkauft sein wird. «Geiles Spiel, volle Hütte – da freuen wir uns drauf», meinte Schwarz. Mit Humor reagierte er auf eine spezielle Hertha-Aktion. Fans die schon zwischen 13:30 Uhr und 14:00 Uhr im Stadion sind, bekommen ein Freigetränk. «Gilt das auch für uns?», fragte Schwarz am Donnerstag bei der Pressekonferenz offenbar mit der Hoffnung auf eine Gratis-Brause für sich und sein Team.

Die insgesamt gute Stimmung rund um die Hertha trage die Mannschaft und gebe ihr Energie, meinte der Trainer. Dennoch sei man sich über die mäßige Ausbeute in dieser Saison und Platz 14 im Klaren. «Die elf Punkte fühlen sich beschissen an», meinte Schwarz.

Letztmals konnten die Berliner vor gut vier Jahren gegen die Bayern in der Bundesliga gewinnen. Der heutige Stürmertrainer Vedad Ibisevic schoss ein Tor zum 2:0. Schwarz konnte als Trainer noch nie gegen die Münchner gewinnen. Für den Hertha-Coach eine unwichtige Randnotiz. «Das beschäftigt mich relativ wenig, ich gehe davon aus, dass ich nicht der einzige Trainer bin, der gegen die Bayern noch nicht gewonnen hat.»