Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes., © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Heizpilz im Wohnzimmer aufgestellt: Kohlenmonoxid-Vergiftung

Mit einem in seiner Wohnung in Oberfranken aufgestellten Gasheizstrahler hat sich ein Mann in Lebensgefahr gebracht. Beim Eintreffen einer Streife zeigte der 54-Jährige bereits Symptome einer Kohlenmonoxid-Vergiftung, teilte das Polizeipräsidium Oberfranken am Mittwoch auf Twitter mit. Er klagte demnach über Übelkeit und war benommen.

Dem Mann gelang es noch rechtzeitig über einen Nachbarn Hilfe zu holen. Vermutlich aus Sorge vor steigenden Heizkosten kam der 54-Jährige aus Lichtenfels auf die Idee, sein Wohnzimmer mit dem Heizpilz zu wärmen, berichtete die Polizei.