© Adam Pretty

Heimsieg für Brose Bamberg im Testspiel gegen FILOU Ostende gestern Abend!

90 zu 69 hieß es am Ende für die Bamberger Basketballer vor 545 Zuschauern in der Brose Arena. Nach einer Durststrecke von 243 Tagen ohne Live Basketball vor Zuschauern. Darüber hat Jörg Wagner mit Basketball Fan Christopher Horst vom Fanclub Sektion Südblock gesprochen

Am kommenden Samstag wird es ernst für die Bamberger Basketballer – da steht das erste Pflichtspiel im MagentaSport BBL Pokal in Weißenfels gegen ratiopharm ulm an. Radio Bamberg überträgt live. Jump dann ist um 15 Uhr.

 

Hier die ausführliche Info von Brose Bamberg:

 

Brose Bamberg entscheidet auch Spiel zwei gegen Oostende für sich

Brose Bamberg gewann auch das zweite Aufeinandertreffen gegen FILOU Oostende mit 90:69. Vor 545 Zuschauern, die erstmals seit 243 Tagen wieder ein Basketballspiel live in der BROSE ARENA verfolgen durften, ließ Brose dem 20-maligen belgischen Meister von Beginn an kaum eine Chance, lag bereits zur Pause mit 53:39 vorne. Lediglich zu Beginn des dritten Viertels hatte Bamberg eine leichte Schwächephase, aus der sich die Mannen von Johan Roijakkers jedoch bravourös wieder herauskämpften. Fünf Brose-Spieler punkteten zweistellig, am besten Michele Vitali mit 18 Punkten.

Chase Fieler: „Zunächst war es super, endlich einmal wieder vor Fans spielen zu dürfen. Sie haben uns eine Menge Energie gegeben. Es waren zwei gute Spiele für uns, in der wir nochmals einige ausprobieren konnten. Ich denke, wir sind gut gerüstet für die nun anstehenden Aufgaben.“

Nochmals ohne den am Freitag im Training leicht mit dem Fuß umgeknickten und daher geschonten Kenny Ogbe, dafür wieder mit viel Elan startete Brose Bamberg in das zweite Spiel innerhalb von 24 Stunden. Und wieder war es zu Beginn eine sowohl offensiv als auch defensiv engagierte Leistung der Hausherren, die nach gut drei Minuten durch Vitali erstmals in Führung gingen: 8:6. Der Vorsprung wurde sukzessive ausgebaut und war nach einem Lockhart-Dreier gut drei Minuten vor Ende des ersten Viertels beim Stand von 20:9 erstmals zweistellig. Neun Punkte betrug die Führung noch nach zehn Minuten: 27:18. Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts netzte Trainingsgast Elias Lasisi den nächsten Distanzwurf zur bis dato höchsten Brose-Führung ein (30:18, 11.). Und Bamberg blieb am Drücker, sehr zur Freude der 545 Fans, die ihre Mannschaft lautstark nach vorne pushten. Vor allem von jenseits der 6,75m-Linie trafen die Gastgeber in der ersten Halbzeit starke 57% (8/14). In die Pause ging es beim Stand von 53:39. Einmal mehr auffällig, neben der starken Dreierquote, bis hierhin: das Teamspiel funktionierte gut und ließ sich in 14 Assists ablesen.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschlief Brose dann komplett. Oostende kam durch einen 8:0-Lauf wieder in Schlagdistanz (53:47, 23.). Offensiv wollte in dieser Phase kaum ein Ball fallen. Dafür traf Bamberg aber fünf Freiwürfe und nach gut 27 Minuten auch den ersten Feldkorb im dritten Viertel: 60:51. Chase Fieler ließ einen Dreier folgen und die zweistellige Führung war wieder da. Die hatte auch vor dem Schlussabschnitt noch Bestand, vor allem, da Brose, als es offensiv schlechter lief, in der Verteidigung nochmals anziehen konnte. Viertel drei ging zwar mit 12:14 verloren, insgesamt führten die Hausherren jedoch mit 65:53. Und diese Führung ließen sich die Mannen von Johan Roijakkers auch im letzten Viertel nicht mehr nehmen. Spätestens nach dem Dreier von Chase Fieler zum 74:57 nach gut 33 Minuten war klar, dass an diesem Abend in der BROSE ARENA nichts mehr anbrennen würde. Zumal Brose bis zum Ende gewillt war, den Zuschauern etwas zu bieten. Elias Lasisi traf gut drei Minuten vor Schluss fünf Punkte in Folge und sorgte für die 20-Punkte-Führung: 82:61. Nach 40 Minuten stand ein 90:69-Erfolg auf der Anzeigetafel und damit zwei gelungene Generalproben zum Ende der Preseason. Nach einem freien Sonntag steht nämlich ab Montag die Vorbereitung für das erste Pflichtspiel der neuen Saison an. Da geht es bekanntlich am 17. Oktober im MagentaSport BBL Pokal in Weißenfels gegen ratiopharm ulm.

Brose Bamberg:

Lasisi 13, Lockhart 5, Plescher, Seric dnp, Fieler 12, Vitali 18, Odiase 2, Hundt 2, Sengfelder 7, Kravish 14, Grüttner 7, Larson 10