Hauptsmoorwald in Bamberg: Ratsbegehren gegen Bürgerbegehren!

Die kaiserliche Armee, dann die Wehrmacht und zuletzt die Amerikaner waren dort: Auf dem Munitionsgelände im Hauptsmoorwald Bamberg. Besser bekannt als die „MUNA“. Die Nutzung des Geländes ist aktuell umstritten. Einige Fraktionen im Bamberger Stadtrat Bamberg setzen jetzt  dem Bürgerbegehren zum „Erhalt des Hauptsmoorwaldes“ eine Alternative entgegen. Klaus Stieringer von der SPD:

Das bedeutet, dass beispielsweise Bamberger Handwerksbetriebe und kleine mittelständische Unternehmen aus der Region auf das Muna Gelände könnten. Das wertet das Gelände auf – im Hauptsmoorwald fallen keine Bäume. Auch Helmut Müller von der CSU hofft, dass das Ratsbegehren gewinnt:

Denn setzt sich das Bürgerbegehren durch – bleibt das Munagelände brach, sagen die Verantwortlichen vom Ratsbegehren. Und damit fehlen wichtige Gewerbesteuereinnahmen – die braucht die Stadt Bamberg aber, für Schulsanierungen, Sozialwohnungen oder Kitas. Nächste Woche entscheidet der Stadtrat über das Ratsbegehren.