© Matthias Balk

Münchner Hauptbahnhof wieder frei

München (dpa/lby) – Wegen verdächtiger Gepäckstücke sind Teile des Münchner Haupt- und Ostbahnhofs am Mittwochmittag geräumt und gesperrt worden. Es kam zu zahlreichen Verspätungen im Bahnverkehr. Spezialisten untersuchten die beiden in Folie und Klebeband gewickelten Pakete und gaben wenig später Entwarnung. Nach Angaben der Bundespolizei entpuppte sich der Gegenstand am Hauptbahnhof als Stereoanlage. Bei dem verdächtigen Paket am Ostbahnhof handelte es sich um einen Gleitschirm und eine dazugehörige Ausrüstung.

Eine Stunde lang fuhren am Hauptbahnhof keine Züge, auch die S-Bahnen hielten nicht. Mehrere Verbindungen fielen aus. Die Deutsche Bahn hielt die Fernzüge weiträumig zurück und stoppte sie unter anderem schon in Nürnberg. Bis in den späten Nachmittag rechnete ein Bahnsprecher mit Folgeverspätungen.

In der Mittagszeit mussten Hunderte Fahrgäste sowie Mitarbeiter von Geschäften und Restaurants den Hauptbahnhof verlassen. Viele Menschen harrten vor den geschlossenen Toren aus und suchten alternative Reiserouten. Polizisten und Bahnmitarbeiter sicherten die leere Bahnhofshalle. Am Ostbahnhof waren die Schalterhalle und zwei Gleise für rund 30 Minuten gesperrt.