Handwerk sucht händeringend Nachwuchs

Es braucht Wertschätzung, Interesse, Verständnis und viel Engagement, um heutzutage gute Auszubildende und Fachkräfte zu bekommen. Zu diesem Schluss sind die Teilnehmer der Veranstaltungsreihe „Handwerk trifft sich“ der HWK für Oberfranken auf Schloss Thurnau gekommen.  Welche Erkenntnisse gab es denn noch?

 

Nun, Ziel war es ja neue Impulse bei der Suche nach Auszubildenen zu bekommen. Schließlich sind laut der Kammer wenige attraktive Angebote und eine mangelnde Qualität der Bewerber maßgebliche Gründe für den aktuellen Fachkräftemangel. Firmen müssten ihre Azubis fördern und ihnen etwas zutrauen. Außerdem sei auch beim Handwerk die Digitalisierung wichtig. Mordernste Technik mache es zum Beispiel möglich, dass die meisten Mitarbeiter nicht mitten in der Nacht in der Backstube stehen müssen.

 

© Handwerkskammer Oberfranken