© Uwe Anspach

Gute Nachrichten für den Fußball-Landesligisten FC Eintracht Bamberg!

Das Sportgericht Bayern hat heute (11.03.) die verhängte Strafe gegen den Verein reduziert. Im letzten Jahr hatten einige Fans des FCE beim Auswärtsspiel in Schwabach für Ausschreitungen gesorgt. Die Strafe im November: Punktabzug, ein Geisterspiel und eine Geldstrafe von 3.000 Euro. Die Eintracht hatte die Wiederaufnahme des Verfahrens beantragt. Der Verein konnte nachträglich die Täter identifizieren und rechtssicher darlegen, dass diese für die gegen den Verein verhängte Geldstrafe in Regress genommen werden. Außerdem sprachen die Verantwortlichen Stadionverbote aus und legten für den restlichen Spiele der Rückrunde ein überarbeitetes Sicherheitskonzept vor. Das überzeugte das Sportgericht Bayern: der Punktabzug wurde zurückgenommen und die Geldstrafe auf 1.000 Euro reduziert. Das Heimspiel ohne Zuschauer hatte der FC Eintracht Bamberg am Samstag mit 0 zu 1 gegen Neudrossenfeld verloren. Trotzdem bleiben die Bamberger Tabellenführer.