© Stefan Puchner

Güterwaggon trennt Arbeiter vier Finger ab

Nürnberg (dpa/lby) – Ein 20 Tonnen schwerer Güterwaggon hat einem Arbeiter in Nürnberg vier Finger abgetrennt. Der 24-Jährige habe für Reparaturarbeiten in einer Grube unter dem Waggon in einer Halle der Deutschen Bahn gestanden, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Beim Überprüfen des Fahrwerks rollte der Waggon am Montagnachmittag über eine auf die Schiene gelegte Hand des Mannes und quetschte ihm die Finger ab. Ein Notarzt versorgte den 24-Jährigen und brachte ihn in eine Klinik. Der Waggon musste nach Angaben eines Sprechers bewegt werden, um die Funktion des Fahrwerks überprüfen zu können.