© Silas Stein

Grund für Polizeieinsatz gestern am Abend in der Nähe des Bamberger Bahnhofs: 49-jähriger bedrohte Angestellten einer Krankenkasse !

Der Grund für einen Polizeinsatz gestern am Abend auf dem Tegut Vorplatz am Bamberger Bahnhof ist klar. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft aktuell gegenüber Radio Bamberg mitteilen, hatte ein 49-jähriger Mann nach einem Arztbesuch in Hirschaid aus Frust und Unzufriedenheit die Angestellten seiner Krankenkasse bedroht. Die befanden sich in einem Bürogebäude nahe des Bamberger Bahnhofs – die Polizei evakuierte die Mitarbeiter vorsorglich. Den Mann hat die Polizei später in seiner Wohnung festgenommen. Vor dem Ermittlungsrichter stand er auch schon-die Ermittlungen laufen.

 

Hier der Polizeibericht:

 

 

Drohung sorgt für Polizeieinsatz

 

HIRSCHAID, LKR. BAMBERG / BAMBERG. Bei einem Arztbesuch drohte am Donnerstagnachmittag ein 49-jähriger Mann damit, den Mitarbeitern seiner Krankenkasse etwas anzutun. Polizisten evakuierten daraufhin in Bamberg ein Gebäude und nahmen den Mann fest. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen dazu aufgenommen.

 

Gegen 15.30 Uhr besuchte der Mann aus Bamberg einen Arzt in Hirschaid. Aus Frust über verwehrte Leistungen, äußerte der 49-Jährige massive Drohungen gegenüber den Angestellten seiner Krankenkasse und verließ die Praxis. Diese verständigte umgehend die Polizei. Aufgrund dieser Äußerung evakuierten mehrere Polizeistreifen vorsorglich die Mitarbeiter aus dem Bürogebäude in der Nähe des Bamberger Bahnhofs. Im Rahmen der Fahndung, bei der auch die Bundespolizei beteiligt war, konnte der Mann um 17.30 Uhr an seiner Wohnadresse festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und wegen Bedrohung übernahm das Fachkommissariat der Kripo Bamberg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft. Der Mann wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt und muss sich für seine Drohung strafrechtlich verantworten.