© David-Wolfgang Ebener

Grüne fordern Zusatz-Schulbusse bis zum Ende der Pandemie

München (dpa/lby) – Zum Schutz vor Corona-Ansteckungen fordern die Grünen im bayerischen Landtag eine Verlängerung der Zusatzförderung des Freistaates für mehr Schulbusse bis zum Ende der Pandemie. «Für wirksamen Infektionsschutz und einen dauerhaft gewährleisteten Regelschulbetrieb brauchen wir gerade in der kalten Jahreszeit Abstand auch in Schulbussen», sagte der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion, Markus Büchler, am Montag in München. Die Ende Oktober auslaufende finanzielle Unterstützung für die Kommunen müsse daher verlängert werden.

Zum Schutz vor Ansteckungen auf den Schulwegen sind in Bayern seit Anfang September 350 sogenannte Verstärkerbusse im Einsatz, die Kosten werden von der Staatsregierung kofinanziert. «Mindestens dieser Service muss bis zum Ende der Corona-Pandemie aufrechterhalten werden – auch um Konvois umweltschädlicher Elterntaxis zu vermeiden», betonte Büchler. Die Staatsregierung müsse hier schnell eine Entscheidung treffen, damit die Kommunen ihrerseits planen könnten. Die bisherige Regelung ist bis Ende Oktober genehmigt, für eine Verlängerung braucht es eine gesonderte Entscheidung des Kabinetts.

Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) sagte in einer Mitteilung, ihr Ministerium erarbeite bereits gemeinsam mit dem Finanzministerium ein Konzept dazu. «Wir brauchen die Verstärkerbusse noch länger und wollen die Kommunen auch unterstützen. Wir helfen, wo wir können.» Das Ministerium habe zudem eine Online-Plattform ins Leben gerufen, mit der sich Kommunen und Busunternehmer untereinander vernetzen und dem Bedarf an zusätzlichen Bussen gerecht werden könnten.