© Arne Dedert

Größerer Polizeieinsatz in Passau

Passau (dpa) – In Passau hat es am Samstag einen größeren Polizeieinsatz gegeben. Das sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Einen Zusammenhang zu einer Messerattacke am Morgen in einem ICE bestätigte der Sprecher zunächst nicht. Weitere Angaben könne er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. Der nach der Attacke als mutmaßlicher Täter festgenommene 27-Jährige hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur früher in Syrien gelebt, soll sich seit 2014 in Deutschland aufhalten und zuletzt in Passau gewohnt haben. Bei dem Messerangriff im ICE Passau – Hamburg waren am Vormittag drei Männer im Alter von 26, 39 und 60 Jahren schwer verletzt worden.

Der Hintergrund der Tat im ICE ist nach Polizeiangaben derzeit noch unklar. Die Ermittlungen nach der Messerattacke führen die Kripo Regensburg und die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth.

© dpa-infocom, dpa:211106-99-895439/2