© Swen Pförtner

Greuther Fürth will gegen Sandhausen «Herz auf Platz lassen»

Fürth (dpa/lby) – Die SpVgg Greuther Fürth will im Aufstiegsendspurt der 2. Fußball-Bundesliga nicht als nächster Verein gegen den abstiegsbedrohten SV Sandhausen ausrutschen. Die Mannschaft von Trainer Gerhard Kleppinger konnte zuletzt dreimal nacheinander gewinnen, darunter war auch der Hamburger SV. Fürths Coach Stefan Leitl forderte vor dem Nachholspiel am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) zuhause neben der eigenen spielerischen Qualität auch die «richtige Einstellung, Mentalität». Man müsse das «Herz auf dem Platz lassen».

Die Fürther liegen nach dem 30. Spieltag mit 54 Punkten als Tabellenzweiter auf Aufstiegskurs. Personell gibt es bei den Franken keine entscheidenden Veränderungen, allerdings fehlt Mittelfeldspieler Anton Stach nach der fünften Gelben Karte.

Leitl erwartet eine «sehr robuste» und «sehr zweikampfstarke» Sandhäuser Mannschaft, die ihre Corona-Quarantäne mit ihrer Erfolgsserie offensichtlich gut überstanden hat. Er glaube aber, «dass wir mehr Körner haben». Dabei wolle man «hohes Tempo» gehen.

© dpa-infocom, dpa:210427-99-373997/2