© Matthias Balk

Grenzschließungen an der oberfränkisch-/tschechischen grenze nicht ohne Folgen.

Welche Folgen haben die Corona bedingten Grenzschließungen zum Nachbarland Tschechien für die Wirtschaft in Oberfranken? Diese Frage treibt Wissenschaftler der Uni Bamberg in einer aktuellen Untersuchung um. Dabei zeichnen sich zwei Trends ab: erstens kommen immer mehr Unternehmen mit den vorerst geschlossenen Grenzen zurecht und setzen auf Homeoffice. Zweitens: die Zahl der tschechischen Arbeitskräfte wird reduziert – so mache man sich von Pendlern unabhängig. Genaueres soll jetzt eine Folge-Studie unter 2000 Unternehmen im Raum Wunsiedel ans Tageslicht bringen. Erste Ergebnisse kommen bereits in diesem Frühjahr.