© Sven Hoppe

Goretzka nach Vorfall mit Leistner: Profi muss Ruhe bewahren

Dresden/München (dpa) – Nach dem Fan-Vorfall von Dresden hat Leon Goretzka seine Fußballer-Kollegen zu mehr Besonnenheit und Professionalität aufgefordert. Der HSV-Spieler Toni Leistner hatte am Montagabend einen pöbelnden Zuschauer auf den Rängen attackiert und damit für eine in Deutschland bislang einmalige Szene gesorgt. Nationalspieler Goretzka nannte es zwar «traurig», dass Spieler immer wieder beleidigt werden. «Aber das ist gang und gäbe und man muss von einem Profi schon erwarten können, dass er das überhört», sagte der Mittelfeldspieler von Rekordmeister FC Bayern am Dienstag in München.

Der 25-Jährige meinte, dass Fußballer in diesen Zeiten auf solche Provokationen vorbereitet sein müssten. «Ich glaube, dass wir in so einem emotionalen Kochtopf wie einem Fußballstadion von klein auf solchen Beleidigungen und Schmähungen ausgesetzt waren. Da muss man schon von einem Spieler erwarten können, dass man sich da nicht beeindrucken lässt, die Ruhe bewahrt und drüber steht.»

Leistner hatte noch in der Nacht um Entschuldigung für seine Aktion nach der 1:4-Niederlage in der ersten DFB-Pokal-Runde bei Dynamo Dresden gebeten. Der DFB leitete dennoch ein Ermittlungsverfahren ein. Von Dynamo bekam der gebürtige Dresdner dagegen Zuspruch. Der Verein will den Fan nun identifizieren.