„Gezähmte“ Freischankfläche statt „wilde“ Partys.

Das scheint aktuell das Motto in Bamberg zu sein. Denn es wird überlegt, die Untere Brücke zu einer Freischankfläche mit Bestuhlung umzuwandeln. Damit will die Stadt verhindern, dass am Wochenende dort weiter Straßenpartys stattfinden. Auf einer Sitzung einigten sich Vertreter der Stadt, Gastronomie und Polizei darauf, den Vorschlag von CSU und Bamberger Allianz zu prüfen. Nächste Woche wird sich der Stadtrat mit dem Vorschlag befassen. In den vergangenen Wochen gab es gehäuft Verstöße gegen Corona-Auflagen und Beschwerden von Anwohnern.