Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten warnt vor Tarifflucht

Schlechtere Bezahlung, längere Arbeitszeiten, weniger Urlaub. Beschäftigte, die in der Region Bamberg/Forchheim in einem Unternehmen ohne Tarifvertrag arbeiten, sind klar benachteiligt. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten hin: Nach Einschätzung der Gewerkschaft halten sich mittlerweile viele der rund 8.900 Betriebe in Stadt und Land Bamberg/Forchheim nicht mehr an Tarifverträge. Das sei auch nachteilig für die Firmen, die in puncto Motivation und Produktivität der Mitarbeiter meist schlechtere Karten hätten. Dennoch greife die so genannte Tarifflucht immer weiter um sich. Um den Trend zu stoppen macht sich die NGG besonders für Flächentarifverträge stark und fordert, dass sich Landes- und Bundesregierung für eine höhere Tarifbindung einsetzen sollten. Außerdem, so die Gewerkschaft, müsse es einfacher werden, Tarifverträge für ganze Branchen verpflichtend zu machen.