© Robert Michael

Nürnberg zum Trainingslagerabschluss torlos

Nürnberg (dpa/lby) – Trainer Robert Klauß hat nach diesem Trainingslager des 1. FC Nürnberg Lust auf mehr. «Das ist sich gut angegangen und es hat mir eine Menge Spaß gemacht, den Jungs beim Trainieren zuzuschauen», sagte der Coach des Fußball-Zweitligisten nach dem Sommer-Trainingslager in Südtirol. Los geht die Saison für die Franken am 25. Juli mit einem Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue.

«Ich glaube, dass wir einen guten Schritt nach vorne machen konnten. Schwerpunkt war das Umschaltspiel in beide Richtungen, sowohl nach Ballgewinn als auch nach Ballverlust. Diese beiden Schwerpunkte, athletisch und taktisch, wollten wir verbinden, neben den Sachen, die wir neben dem Platz als Gruppe gemacht haben», führte Klauß aus.

Zum Abschluss gab es am Samstag auf der Rückreise in Österreich ein 0:0 gegen den russischen Erstligisten FK Krasnodar. «Das war ein gutes Testspiel. Natürlich hätten wir gerne gewonnen, die Chancen dazu waren auch da. In Summe waren wir die bessere Mannschaft», sagte Klauß, betonte aber auch: «Wir haben aber auch gesehen, was noch fehlt, um zu gewinnen. Es war heute intensiv und auch taktisch anspruchsvoll, genau das, was wir brauchen.» Zuvor hatten die Nürnberger Siege gegen den FSV Zwickau (5:1) und Wacker Innsbruck (3:1) eingefahren.

In der schweißtreibenden Woche im Trainingslager standen fast alle Spieler zur Verfügung. «Dadurch konnten wir die Belastung gut dosieren, gute Pausenzeiten geben und generell die Intensität sehr hoch halten. Das ist wichtig und das war zu Beginn der Vorbereitung unser Ziel», sagte Klauß.

Nur Tim Handwerker und Enrico Valentini mussten wegen leichter Erkältungen kürzertreten, U21-Spieler Tim Sausen verletzte sich am Sprunggelenk. Zurück im Team ist Stürmer Manuel Schäffler, der die vergangene Spielzeit wegen einer Knieverletzung vorzeitig hatte beenden müssen.

© dpa-infocom, dpa:210709-99-325767/3