Für Brose Bamberg steht heute Abend das Spiel des Jahres an.

Die Mannschaft von Trainer Ainars Bagatskis empfängt zuhause den amtierenden Deutschen Meister aus München. Nach acht Siegen in Folge in der Basketball Bundesliga und der Champions League heißt es heute für Bamberg: volle Konzentration, so Bryce Taylor:

 

 

Neben einem spannenden Spiel gibt es heute Abend außerdem ein Wiedersehen mit zwei alten Bekannten: Maodo Lo und Leon Radosevic stehen zum ersten Mal in Reihen der Münchner auf dem Parkett der Brose Arena. Spielbeginn ist um 20 Uhr 30 und Radio Bamberg überträgt die Partie wieder LIVE.

 

 

Medieninformation von Brose Bamberg:

 

Brose Bamberg empfängt München – der Meister & Tabellenführer kommt

Das Beste zum Schluss. Zum letzten Spiel des bewegten Jahres 2018 empfängt Brose Bamberg den amtierenden Meister aus München. Jump am 30.12. ist um 20:30 Uhr in der BROSE ARENA. Radio Bamberg überträgt die Partie des 13. Spieltags live vom Spielfeldrand.

Die von Dejan Radonjic gecoachten Gäste sind in der easyCredit BBL bisher ungeschlagen. Auf nationaler Ebene konnte nur ALBA BERLIN dem Meister bisher eine Niederlage beibringen. Im BBL Pokal setzten sich die Bundes- gegen die Landeshauptstädter im Münchner Audi Dome kurz vor Weihnachten mit 78:70 durch. Der Meister hat sich aber nicht lange gegrämt und zuletzt ebendort s.Oliver Würzburg mit 87:69 abgefertigt. In der EuroLeague sind die Münchner trotz der letzten Niederlage gegen Real Madrid als Tabellenachter auf Playoff-Kurs.

Derrick Williams und Danilo Barthel sind mit 13,4 und 11,7 Punkten die Topscorer der Mannschaft, in der es kaum Ausreißer nach oben oder nach unten gibt. Hinter den beiden folgen noch fünf Spieler mit Werten zwischen acht und elf Punkten. Die meiste Spielzeit absolviert Vladimir Lucic mit nur 23 Minuten im Schnitt. München stellt die beste Defensive der Liga und lässt nur knapp 73 Punkte zu. Selbst erzielt der Meister mit der besten Trefferquote der Liga satte 88 Zähler.

Um dieses Spiel zu gewinnen, muss Brose vor allem in der Defensive hellwach und vierzig Minuten konzentriert bleiben. Und trotz des guten Laufs, den Bamberg zuletzt aufs Parkett legte, liegen genau darin die Schwierigkeiten. Acht Siege stehen wettbewerbsübergreifend zu Buche. Dass die Fans des neunmaligen deutschen Meisters in den zurückliegenden Spielen ein ums andere Mal Nerven wie Drahtseile beweisen mussten, ist in dieser Spielzeit fast schon zur Gewohnheit geworden und gibt die Richtung für das anstehende Spiel gegen München vor. Auch zuletzt gegen Göttingen brauchte es in der Crunchtime Coolness und Winner-Mentalität von Tyrese Rice und Nikos Zisis, um das 78:77 festzuzurren. Head Coach Ainars Bagatskis war wenig amüsiert: „Wir haben in der zweiten Halbzeit aufgehört zu spielen. In der ersten Hälfte haben wir eines unserer besten Spiele gezeigt, aber im dritten und vierten Viertel haben wir wie Kinder gespielt.“

Dafür macht der Blick auf die Tabellen umso mehr Spaß. In der easyCredit BBL hat Bamberg sich unter den ersten vier festgesetzt. In der Basketball Champions League hält Brose als Dritter der Gruppe C Kurs auf die nächste Runde. Im BBL Pokal ist das Halbfinalticket gelöst.

Sportdirektor Ginas Rutkauskas dämpft die Euphorie: „Sicherlich haben wir momentan einen kleinen Lauf, davon dürfen wir uns aber nicht täuschen lassen. Was passiert, wenn man zu sicher in ein Spiel geht, haben wir in Göttingen gesehen. Daher ist das nur eine Momentaufnahme, die wir genießen, aber richtig einzuschätzen wissen.“

Vier Spieler tragen die Hauptlast der Bamberger Offensive. Augustine Rubit (14,5), Tyrese Rice (13,6), Stevan Jelovac (12,9) und Ricky Hickman (12) können mit zweistelliger Punktausbeute glänzen und die Defense jedes Teams vor Probleme stellen. Die meisten Vorlagen gibt Tyrese Rice (7,6). Am defensiven Brett greift Cliff Alexander am beherztesten zu (4,4 DR/1,2 OR). Am anderen Ende des Feldes liegt Augustine Rubit vorne (3,8 DR/1,6 OR).

Für Bryce Taylor komme es am Sonntag auch auf die Fans an: „Wir spielen Zuhause. Das ist ein großer Faktor für uns, denn unsere Fans sind schon die gesamte Saison unglaublich. Das ist der Extrapush, der es am Ende für uns richten kann.“

Nach dem Spiel gegen München steht für Brose Bamberg die nächste hohe Hürde an. Mit medi bayreuth gibt sich eines der heißesten Teams der Liga am 3. Januar die Ehre in der BROSE ARENA.