Eine weibliche Amsel sitzt in einem Garten in einem Futterhäuschen., © Peter Zschunke/dpa-Zentralbild/dpa

Frühlingserwachen für Tiere gefährlich

Die ungewöhnlich milden Temperaturen lassen auch in der Region Bamberg/Forchheim unter anderem Amseln und Kohlmeisen zwitschern und teilweise sind sogar schon Blumenknospen zu sehen. So ein Frühlingserwachen im Januar ist aber nicht nur ungewöhnlich, sondern für Tiere sogar gefährlich, sagt Angelika Nelson vom Landesbund für Vogelschutz in Hiltpoltstein. Denn es gebe nicht genug Nahrung. Und genau hier könnten die Menschen helfend eingreifen:

Außerdem sollten Gartenbesitzer den Rechen und die Schaufel noch liegen lassen. Igel, Insekten und andere Tiere brauchen naturnahe Gärten als Rückzugsorte, wenn es wieder kalt werden sollte, so Nelson weiter.