© Sebastian Gollnow

Fridays for Future: Hunderte demonstrieren für Klimaschutz

Nürnberg/München (dpa/lby) – Hunderte Aktivisten von Fridays for Future haben am Freitag in Bayern wieder für mehr Klimaschutz demonstriert. Rund 400 Radfahrer hätten sich friedlich in Nürnberg versammelt, sagte ein Sprecher der Polizei. «Die Verkehrsbehinderungen halten sich in Grenzen.»

Unter dem Motto #NoMoreEmptyPromises waren im Freistaat nach Angaben der Bewegung rund 50 Aktionen geplant. Die zumeist jungen Organisatoren legen neben dem Klimaschutz auch großen Wert auf den Infektionsschutz – und nutzen für beides gern das Fahrrad.

«Es gab keine Vorstöße oder Störungen, die Aktivisten haben sich an alle Corona-Auflagen gehalten», bestätigte ein Sprecher der Polizei München. Rund 80 Menschen hätten sich im Olympiapark versammelt. Die Reden und Musik wurden pandemiebedingt auch online übertragen.

In Erlangen protestierten laut Polizei etwa 300 Klimaaktivisten, in Bamberg und Aschaffenburg jeweils 200. In Würzburg gingen demnach 100 Demonstranten für mehr Klimaschutz auf die Straße.

Die globale Aktion fand am Freitag in mehr als 50 Ländern statt. In Deutschland veranstaltete Fridays for Future Protestaktionen in mehr als 200 Städten. Auch zahlreiche andere Organisationen riefen zu einer Beteiligung auf, etwa Parents for Future oder Churches for Future.

Die Aktivisten pochen auf die Einhaltung der Pariser Klimaziele und das Ende der Förderung fossiler Brennstoffe. Im Superwahljahr 2021 wollen sie erreichen, dass alle Parteien in Deutschland den Klimaschutz in ihren Programmen verankern.

© dpa-infocom, dpa:210318-99-878988/3