© David-Wolfgang Ebener

Freispruch in Prozess um Beihilfe zu sexuellem Missbrauch

Starnberg (dpa/lby) – Nach einer Anklage wegen Beihilfe zum sexuellen Missbrauch sind eine Mutter und eine Sozialarbeiterin freigesprochen worden. Es habe keine Beweise gegeben, teilte ein Sprecher des Amtsgerichts Starnberg am Freitag mit. Den beiden Frauen war von der Staatsanwaltschaft München II vorgeworfen worden, sie hätten den Missbrauch der zehnjährigen Tochter durch ihren Vater billigend in Kauf genommen. «Im Zweifel für die Angeklagten», sagte der Sprecher nach dem Prozess vom Donnerstag.

Zuvor hatte die «Süddeutsche Zeitung» berichtet. Demnach soll die Sozialarbeiterin nicht das Jugendamt informiert und der Mutter dazu geraten haben, die Tochter alleine mit ihrem Vater in den Urlaub fahren zu lassen – obwohl beide bereits von dem Missbrauch wussten. Der Vater gestand den Angaben zufolge später, sich auch auf dieser Reise an seiner Tochter vergangen zu haben. Er war dem Bericht zufolge im Juni 2017 wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs zu neun Jahren Haft verurteilt worden.