© Uwe Anspach

Frankfurts Trapp bangt um Einsatz: Hütter sehr stolz

Frankfurt/Main (dpa) – Der deutsche Fußball-Pokalsieger Eintracht Frankfurt muss auch für das Bundesliga-Spiel beim 1. FC Nürnberg um den Einsatz von WM-Teilnehmer Kevin Trapp bangen. «Das werden wir sehen, wir haben ja noch ein bisschen Zeit. Wenn er nicht 100 Prozent fit ist, wird Frederik Rönnow im Tor stehen», erklärte Trainer Adi Hütter am Freitag. Trapp kämpfte zuletzt mit muskulären Problemen.

Die Hessen treten am Sonntag (13.30 Uhr/Eurosport) in Nürnberg an und wollen dort ihren sechsten Pflichtspielsieg am Stück feiern. Lucas  Torro wird nach seinem Ausfall beim 2:0-Sieg über Apollon Limassol wieder zur Verfügung stehen, auch ein Einsatz von Außenverteidiger Danny da Costa ist möglich.

Hütter ist mit den Fortschritten seines Teams sehr zufrieden. «Dass jeder Anfang schwer ist, war mir auch bewusst. Gut Ding braucht Weile, natürlich haben die Ergebnisse am Anfang nicht mitgespielt», erklärte der Österreicher. Das sieht nun besser aus. «Fünf Siege in Folge ist für Eintracht Frankfurt keine Selbstverständlichkeit, deshalb dürfen wir auf die momentane Situation sehr stolz sein.»

Welche Stürmer er aus dem Trio Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic aufstellen wird, sagte der Coach nicht. Beim  Europa-League-Erfolg über Limassol hatte Jovic auf der Bank Platz nehmen müssen, obwohl er im Spiel davor fünf Treffer erzielte.