Frankenschnellweg zu wörtlich genommen

Ein Autofahrer in Nürnberg hat den Namen des sogenannten Frankenschnellwegs wörtlich genommen und kräftig aufs Gaspedal gedrückt. Der 28-Jährige habe ein ziviles Polizeiauto auf der A 73 mit 131 Kilometern pro Stunde überholt, teilten die Beamten mit. Auf der Strecke auf Höhe der Anschlussstelle Nürnberg-Westring war jedoch nur Tempo 60 erlaubt. Nun muss sich der Raser auf ein Bußgeld von 1200 Euro, 3 Monate Fahrverbot sowie 2 Punkte in Flensburg einstellen.