© Walter Esch/pixabay

Franken hat erneut wieder mehr Touristen anlocken können.

Die Zahl der Übernachtungen stieg im vergangenen Jahr zum siebten Mal infolge – und liegt bei knapp 23 Millionen. Zuwächse konnten vor allem der Frankenwald und das Fichtelgebirge verbuchen, wie der Tourismusverband Franken mitteilt. Unter den fränkischen Städten konnten Forchheim, Kulmbach, Fürth und Aschaffenburg deutlich mehr Übernachtungsgäste gewinnen. Noch sind nicht alle Zahlen ausgewertet. Frankens Tourismus-Chef, Innenminister Joachim Herrmann (CSU), rechnet aber damit, dass wie 2018 wieder die 25-Millionen-Marke geknackt werde.