© Landratsamt Forchheim

Fränkische Wässerwiesen mit hohem Wert

Die traditionelle Bewässerung der fränkischen Wässerwiesen im Flussgebiet von Rednitz, Regnitz und Wiesent gehört seit 2020 zum bayerischen immateriellen Kulturerbe. Finanz- und Heimatminister Albert Füracker hat beim Vierzigmann-Wasserrad in Möhrendorf jetzt die Aufnahmeurkunde in das Bayerische Landesverzeichnis an die Trägergruppe übergeben. „Die Wässerwiesen fördern die biologische Vielfalt, bieten wertvolle Erholungsräume und verbessern vor allem in stadtnahen Lagen das Stadtklima“, so Füracker. Noch bis zum 30. November können interessierte Gruppen die Aufnahme als immaterielles Kulturerbe beim Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat beantragen.